Kategorie: Softball

Witches Linz – Staatsmeister 2017

Das Softballteam Witches Linz ist ASL-Champion und somit Österreichischer Staatsmeister 2017. Im Semifinale wurde der 14-fache Staatsmeister und Titelverteidiger, die Sharx, mit 5:1 klar und mit einer starken Leistung in Defense und Offense besiegt. Das Finale gewannen die Linzerinnen mit 4:3, abermals gegen die Sharx.

Die Sharx, die den ASL-Grunddurchgang gewonnen hatten, kämpften sich über das zweite Semifinale zurück ins Finale, das zu einer sehr spannenden Partie wurde. Im ersten Inning konnten die Witches, nach einem Linedrive von Ines Daill, einem Bunt von Viktoria Mayr, dem Intentional Base on Balls für Amber Schisler, dem Triple von Martina Lackner und dem Error bei Lisa Rachbauers Schlag, vier Runs scoren. Die Sharx fighteten,  um diesen Rückstand aufzuholen. Fünf Innings lang war die Defense der Witches so stabil, dass den Sharx kein Run gelang. Im sechsten Inning jedoch, konnte der Titelverteidiger bei zwei Outs, nach zwei Hits und einem klar verworfenen Ball ins Outfield, zwei Runs machen. Spielercoach Amber Schisler entschied sich, selbst das Pitching von Martina Lackner zu übernehmen, um das Momentum der Sharx zu stoppen. Doch die Sharx legten noch mit einem Error in der Witches-Defense sowie zwei Hits mit einem Run nach, bevor die Linzerinnen das dritte Out schafften. Nach drei schnellen Outs durch die Sharx kam Martina Lackner im siebten Inning zurück in den Pitcher’s Circle um das Spiel und somit auch den Staatsmeistertitel nach Linz zu pitchen. Das erste Out war ein Groundout zu Lackner selbst, das zweite Out ein Strikeout und das dritte Out ein Linedrive zu Amber Schisler,  die an der 3. Base spielte.

Dies bedeutete den ersten österreichischen Staatsmeistertitel für die Witches Linz, die für den ASKÖ Linz Stamm spielen.

Wie schon in der Saison erprobt, wurde Viktoria Mayr als Catcherin aufgestellt. Dies hatte große Auswirkungen auf den Rest der defensiven Aufstellung: Gabi Hardinger spielte auf der ersten Base, Chiara Voglsam konnte somit das Outfield unterstützen, das Stefanie Rachbauer ans Infield auf die zweite Base vorgeben musste. Diese Rotation der Defense stellte sich als sehr wertvoll heraus, denn jede Spielerin übernahm ihre Position exzellent.

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte konnten die Witches den Österreichischen Staatsmeistertitel im Fastpitch Softball gewinnen. Dies ist der Lohn für jahrelange konsequente, innovative und harte Arbeit. Die Spielerinnen haben sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt. Die Kombination aus jungen und erfahrenen Spielerinnen hat 2017 perfekt gepasst. Spielercoach Amber Schisler konnte die erfahrenen Spielerinnen, die in den vergangenen Jahren das Coaching übernommen hatten, so entlasten, dass diese sich mehr auf das eigene Training und die eigene Leistung konzentrieren konnten. Amber hat speziell die jungen Spielerinnen schnell an das Leistungsniveau des Teams herangeführt. Dies wird das Team in der Zukunft noch mehr stärken.

Zusätzlich zum Staatsmeistertitel konnten sich folgende Spielerinnen noch über Awards freuen:

Amber Schisler – Gold Glove Pitcher

Chiara Voglsam – Gold Glove Firstbase

Lisa Rachbauer – Gold Glove Centerfield

Martina Lackner – Most Valuable Player des Final 4

Links zum Final 4 und den Stats 2017:

http://mailchi.mp/13ea034c5ca5/baseball-league-austria-week-18-part-272237?e=70169302ba

http://baseballaustria.com/news.php?IDNews=2467&Liga=4

Hier noch ein paar Impressionen:

 

Final 4 – Aufruf an unsere Fans

Liebe Witches-Fans,
der ASL-Grunddurchgang ist zu Ende. Wir Witches haben eine tolle Saison hingelegt und uns im Vergleich zu 2013 extrem gesteigert. Als erstplatziertes Team fahren wir zum Final 4 auf die Spenadlwiese nach Wien.
Das erste Spiel ist am Freitag 12.9.2014 um 18:30 gegen die PeeWees aus St. Pölten. Können wir uns in diesem Spiel durchsetzen, so spielen wir am Samstag 13.9.2014 um 18:30 im Finale. Sollten wir das Spiel verlieren, spielen wir am Samstag um 16:00 erneut um den Finaleinzug.

Freitag 12.9.2014
18:30 – PeeWees – Witches Linz
21:00 – Vienna Wanderers – Dornbirn Sharx (Verlierer ist 4.)

Samstag 13.9.2014
16:00 – Spiel um den Einzug ins Finale (Verlierer ist 3.)
18:30 – Finale

Schon während der Wintermonate, aber speziell in der Saison, hat sich das Team extrem verbessert, ist zusammengewachsen und hat sich zu einer fixen Größe im österreichischen Softball entwickelt. Wir können alle sehr stolz sein. Es wird sehr spannend werden, denn wir Witches haben noch nicht genug. Wir werden alles geben und bis zum Schluss kämpfen, um uns im Final 4 noch zu steigern. Denn wir haben während der Saison schon viele Millisekunden gesammelt, die wir in der Post-Season durchaus gebrauchen können.

Aber wir brauchen auch Eure, Deine Unterstützung! Je mehr Fans wir in Wien vor Ort haben, desto besser. Jeder Witches-Fan macht dieses Ereignis umso spezieller. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Dich, Euch beim Final 4 sehen würden und am Ende gemeinsam diese erfolgreiche Saison feiern können.

Wir sehen uns dort. Bring ein paar Millisekunden mit!

Im Namen der Spielerinnen der Witches Linz,
Martina Lackner
Player/Coach der Witches Linz
und
Michael Nedelcu
Assistant Coach der Witches Linz

Witches gewinnen den Grunddurchgang der ASL

Zum Abschluss der Regular Season waren die Witches am Wochenende zu Gast bei den Sharx in Vorarlberg. Spiel 1 startete gleich nach Wunsch und so konnte man bereits im 1. Inning durch einige schöne Hits 3 Runs auf der Haben-Seite verbuchen. Ebenso gut lief es in der Defense, angeführt durch eine starke Pitching-Leistung von Martina Lackner und sehenswerten Plays, wie einem Diving Stop von Rachel Riley. Die weiteren Spielabschnitte verliefen ähnlich und so stand es nach 4 ½ Innings 10:0 für die Gäste. Ende des 5. Innings schlichen sich dann doch noch ein paar Unachtsamkeiten in der Witches-Defense ein und so verkürzten die Sharx auf 2:10. Im letzten Spielabschnitt konnte keine Mannschaft mehr Zählbares auf das Scoreboard bringen und somit konnten sich die Linzerinnen über den Sieg und den ersten Platz im Grunddurchgang freuen.
In Spiel 2 lag der Fokus dann darauf, den bisher weniger eingesetzten Pitchern Viki Mayr und Rachel Riley einige Innings im Pitching Circle zu ermöglichen. Die Sharx nutzten ihre noch fehlende Spielpraxis auf dieser Position aber gnadenlos aus und scorten kontinuierlich. Nachdem man in der Offense auch nicht mehr an Spiel 1 anschließen konnte und nur vereinzelt Runners auf die Bases brachte, endete das Spiel nach 5 Spielabschnitten mit 10:0 für die Sharx. Trotz der Niederlage überwiegt aber die Freude über den Sieg im 1. Spiel und der bisherigen Saisonleistung.
Mit einer Bilanz von 14 Siegen und 6 Niederlagen wurde eine hervorragende Ausgangslage für das Final 4, dem Playoff-Wochenende an dem der Meisterschaftstitel vergeben wird, geschaffen. Die Linzerinnen spielten bisher eine solide Saison, in der auch viele knappe Spiele gewonnen werden konnten. In den nächsten beiden Wochen stehen noch einige intensive Trainingseinheiten am Programm um sich noch den letzten Schliff zu holen und bestmöglich für das entscheidende Wochenende vorbereitet zu sein. Let’s gooooo Witches!!

Bericht von Michael Nedelcu

Michael Nedelcu Assistant Coach der Witches

Die Witches begrüßen Michael Nedelcu als neuen Assistant Coach. „Michael betreut das Team schon seit Anfang Januar einmal pro Woche. Durch seine Unterstützung kann ich die Trainings noch individueller gestalten. Das Team hat sehr gut auf ihn reagiert und schätzt die Zusammenarbeit mit ihm,“ berichtet Spieler-Coach Martina Lackner. Die Idee ist schon im Sommer 2013 entstanden und wurde nach einem Treffen Anfang Januar Wirklichkeit. Michael ist daran interessiert die Spielerinnenentwicklung der Witches weiter voranzutreiben.

Dies ist der beeindruckende sportliche Werdegang von Michael.

1991: Beginn als Rightfielder in der Danube Rats Jugend
1992-1994: Jugendspieler (2nd Base) und Landesliga-Team (OF)
1995: Einberufung in die OÖ-Auswahl, Start in der Kampfmannschaft der Danube Rats
1996: 1. Platz bei Junioren-EM in San Marino als 2nd Baseman =>Aufstieg A-Pool
1997: 2nd Baseman bei der Junioren-EM A-Pool in Livorno (ITA)
          Meister BBL mit den Bandits als Pitcher, shortstop und 2nd baseman
1998: 3. Platz ABL (2nd base, Pitcher) Bandits
          4. Platz Baseball-EM Stockerau (Pitcher)
1999: Vize-Staatsmeister (2nd base, Pitcher) Bandits
2000: Starting Pitcher für die Dornbirn Indians – Schulter-Verletzung und Rücktritt Nationalteam
2001: Pause wegen Schulter-Eingriff
2002: BBL mit Bandits (Catcher, Shortstop)
          3. Platz Coed Slowpitch EM Mlade Buky (3rd Base)
2003: Wechsel zu den Attnang Puchheim Athletics:
          Meister BBL & Turniersieg Finkstonball (2nd Base)
2004: 3. Platz ABL
2005: 3. Platz ABL,  4. Platz EC Montpellier (FRA)
2006: 5. Platz ABL
2007: 3. Platz ABL
2008-2010: Pause wegen Studium
2011: Sieg Grunddurchgang ABL  (2nd Base)
2012: 2. Platz Grunddurchgang (2nd Base)
2013: 6. Platz Grunddurchgang  (2nd Base)
Rücktritt als ABL-Spieler
Insgesamt 6 x Landesmeister mit Bandits und Athletics
Willkommen Michael, wir freuen uns auf eine tolle Saison!!!

Chiara Voglsam und Martina Lackner 4. beim Indoorcup in Hluk

Chiara Voglsam fuhr vergangenen Freitag mit Martina Lackner zum Indoorturnier der Snails Kunovice nach Hluk um für Eagles Praha zu spielen. Vier aus sechs Spiele konnten gewonnen werden. Am Ende wurde es der 4. Platz.

„Für Chiara war es die perfekte Gelegenheit um Spielpraxis zu sammeln. Sie durfte sogar zwei Innings pitchen und machte dies sehr gut, da sie keinen Run zuließ. Natürlich war sie aufgeregt, aber da muss sie durch. Es hat mir gezeigt, wo wir noch mehr arbeiten müssen,“ erzählt Spieler-Coach Martina Lackner.

Zur gleichen Zeit, zu der Voglsam und Lackner am Freitag in der Tschechischen Halle standen, gingen Lisa und Steffi Rachbauer gemeinsam mit Julia Ruschak auf die OÖN-Gala-Nacht des Sports ins Brucknerhaus. „Die Karten haben ich von Roland Vielhaber von den OÖN bekommen. Leider kam das Indoorturnier dazwischen und so habe ich diese an unsere Nachwuchsspielerinnen gegeben. Den Armin Assinger und den Andi Goldberger haben sie erkannt. Ach ja, und auch natürlich die Christina Stürmer. Es hat ihnen Spaß gemacht. Das ist das Wichtigste,“ berichtet Lackner.

Die Witches bereiten sich trotz aller Nebenaktivitäten fleißig auf die ASL-Saison-2014 vor. Wir sind gespannt, wie es dem Team heuer gehen wird.

Softball NT Kader 2014

Die WItches gratulieren folgenden Spielerinnen zur Einberufung in den Kader des Softball Nationalteams:

Ines Daill, Viktoria Mayr, Lisa Rachbauer, Steffi Rachbauer, Julia Ruschak, Nadine Schöndorfer und Martina Lackner

Diese Spielerinnen werden 2014 immer wieder zu den Trainings und Spielen der jeweiligen Nationalteams (Seniors oder Juniors) eingeladen werden und folgen einigen Witches ins Dress des Österreichischen Nationalteams nach.

Das erste Training findet von 8. – 9. Februar 2014 in Wien statt. Dabei wird eine ASL Coachingclinic abgehalten, zu der jedes Team einen Pitchingbetreuer und Coach mitnehmen muss. Außerdem dürfen neben den Nationalteamspielerinnen auch andere Pitcherinnen teilnehmen. Diese Möglichkeit lassen sich Chiara Voglsam und Sara Trawöger nicht entgehen.

Somit werden die Witches kommendes Wochenende in Wien zahlreich vertreten sein:

Viki Mayer, Lisa und Steffi Rachbauer, Sara Trawöger, Chiara Voglsam, Martina Lackner, Gabi Hardinger (Ass. Coach NT), Eva Lackner (Pitchingbetreuer), Michael Nedelcu (Ass. Coach Witches)

OÖN Sportlerwahl 2013

Martina Lackner, die Spieler-Trainerin der Witches, schaffte bei der OÖN Sportlerwahl mit sensationellen 65.097 Stimmen den Sprung in die Top 5.

Bei den Damen sind neben Martina Lackner auch Liu Jia (Tischtennis), Lisa Farthofer (Rudern), Jacqueline Seifriedsberger (Skispringen) und Ivona Dadic (Leichtathletik) nominiert.

Eine Fachjury entscheidet nun, wer die Sportlerin des Jahres ist. Die Siegerehrung findet am Mittwoch 28.11.2013 statt.

„Ich möchte mich bei allen bedanken, die für mich gestimmt haben und die mich auch sonst immer unterstützen. 2013 war wahrscheinlich meine bisher beste Saison. Die Mehrfachbelastung hat sich definitiv ausgezahlt,“ so Lackner, die heuer an die 100 Spiele gespielt hat und nach einer zweiwöchigen Trainingspause nach dem Finalspiel der Tschechischen Liga, bereits seit 3 Wochen wieder voll im Training für die kommende Saison steht.

Hier der Artikel der OÖN: http://www.nachrichten.at/sport/mehr_sport/Liu-Jia-Froschberg-und-Swoboda-sind-die-Etappensieger-bei-der-Sportlerwahl;art109,1246634

ASL Final 4

Heute ist es soweit. Das Final 4!

„Wenn ich mich an November 2012 erinnere, damals haben wir wirklich bei den Basics angefangen. Softball verstehen und spielen lernen. In jedem Training gingen die Lichter auf. Unser Begriff dafür ist „checko“. Vor der ASL Saison beschlossen wir als Team, dass wir neben vielen kleinen Zielen, das FInal 4 zum erklärten Saisonziel machen. Und da fahren wir heute hin. Als 3. des Grunddurchgangs, in dem wir die anderen Teams immer wieder ordentlich unter Druck setzen konnten und super Spiele ablieferten. Darum wollen wir jetzt natürlich mehr als nur hinfahren. Logisch. Wir werden Vollgas geben. Denn wir sind super vorbereitet. Die in der Saison gesammelten Millisekunden werden wir natürlich mitnehmen und verwenden. Letzten Dienstag stand ich im Training und sah, die riesige Veränderung des gesamten Teams. Jede Spielerin der WItches hat sich verbessert. Speziell das Spielverständnis ist enorm gewachsen. Ich freue mich sehr, dass sich dieses Team so entwickelt hat, es mir vertraut und mir die Chance gibt,  mit meinem Coaching-Stil und meinen oft „merkwürdigen-hahaha“ Methoden und Ausdrücken – die auf kurz oder lang den Duden „Coach – Team, Team – Coach“ füllen werden – das Maximum aus ihm herauszuholen. Es war ein Challenge. Und nicht immer leicht, das könnt ihr mir glauben. Aber es ist sicherlich jede Mühe wert gewesen. Danke Witches und GOOOOOOOOO WITCHES!“

Euer Coach Marty

Hier noch die Links.

Der Artikel auf der ABF-Homepage mit den genauen Anfangszeiten: http://baseballaustria.com/news.php?IDNews=1657

Der Live-Ticker: http://www.wanderers.at/index.php/de/wanderers-live-ticker

Split gegen die Wanderers und Softball EM 2013

Nach der Nationalteampause ging es heute in der ASL weiter mit einem Auswärtsdoubleheader gegen die Vienna Wanderers. Das erste Spiel konnten die Witches mit 15:3 im 4. Inning gewinnen. Es war von guter Defense in den ersten 3 Innings geprägt. Im vierten Inning ließ die Konzentration etwas nach, aber trotzdem wurde das Spiel nach 3 Runs der Wanderers nach Hause gespielt. „Speziell der Hit von Chiara Voglsam, das Flyout von Julia Ruschak und die verbesserte Schlagperformance von Viki Mayr zeigen, dass die jüngeren Spielerinnen wieder einen Schritt voraus gemacht haben,“ berichtet Spieler-Coach Martina Lackner, die einen Grand Slam Homerun im 2. Inning schlug.

Das zweite Spiel war wieder sehr spannend. Beide amerikanischen Pitcherinnen, Stephanie Saylors auf Seiten der Witches und Lauren Webster für die Wanderers, pitchten eine super Partie. „Wir waren diesmal schon besser als beim ersten Aufeinandertreffen vor ein paar Wochen. Fast alle Spielerinnen hatten Kontakt und standen selbstbewusster in der Box. Steffi Rachbauer hat mir da sehr gut gefallen. Leider konnten die Wanderers zum 1:0 scoren, nachdem ich einen Bunt, der ins Foul Territory gegangen wäre, zu früh aufgenommen und doch noch nach 1 geworfen habe. Ich habe in diesem Moment gezweifelt und mich falsch entschieden. Im Nachhinein betrachtet, hätte ich ihn deutlich foul werden lassen und die Situation so beruhigen müssen,“ gesteht Lackner ein. Caro Mériaux, Catcherin der Wanderers kam in Folge auf drei und scorte später zum 1:0. Die Witches kämpften sich zurück. Ines Daill scorte den Run zum 1:1. Im 6. Inning schlug Mériaux einen Ball bei Runner 1 und 2 ins Rightfield. Dies brachte den Endstand von 3:1 für die Wanderers. In diesem engen Spiel hat Lisa Rachbauer Standardsecondbaseman Ursi Haubner, die leider nicht dabei sein konnte, gut ersetzt. Das ganze Team bemühte sich, den Ausfall von Nadine Schöndorfer zu kompensieren. Alles Gute Ursi und Nadine.

Am Sonntag geht es um 12:00 in einem Doubleheader am Lissfeld gegen die Crazy Chicklets aus Wr. Neustadt.

Nachtrag zur Softball EM

Das Softball Nationalteam konnte bei der EM in Prag vergangene Woche mit dem 6. Platz das beste Ergebnis einstellen. Ines Daill, Gabi Hardinger und Martina Lackner spielten eine super EM-Woche. Gegner waren Tschechien, Ungarn, Schweiz, Belgien, Russland, die Niederlande, Schweden und Großbritannien.

„Die 2:0 Niederlage gegen Russland kostete uns leider den Platz unter den ersten 4 und somit auch die WM-Qualifikation. Aber es war eine super Woche. Wahnsinn. Teilweise habe ich noch nicht alles realisiert. Wir konnten nach dem Eröffnungsspiel gegen Tschechien, wo fast das gesamte Publikum gegen uns geschrien hat und wir nur 3:1 verloren haben, die Leistung immer wieder bestätigen. Ungarn und Schweiz hatten wir in der Gruppenphase im Griff. Das Spiel gegen Belgien war wichtig um den 2. Gruppenplatz zu festigen. Dies bedeutete Top 8 in Europa. In der nächsten Phase ging es gegen Russland, die Niederlande und Schweden. Knapp war es, wie gesagt mit 2:0 gegen Russland. Gegen die Niederlande haben wir 9:0 zwar verloren aber trotzdem sehr gut gespielt. Wir konnten auch die Kräfte für das wichtige Abendspiel gegen Schweden sparen. Das Resultat von 9:0 darf keinesfalls als Lehrstunde interpretiert werden. Wer vor Ort war weiß, dass andere Nationen weit höher gegen die Niederlande, den späteren Europameister, verloren haben und wir in diesem Spiel durchaus gut mitgespielt haben. Das Spiel gegen Schweden am Abend war super spannend. Als Carola Krejci als Runner auf der Dritten stand hatte ich beim Stand von 1:0 für Schweden den Count von 2 Balls und 2 Strikes. Im Timeout haben die Coaches mit uns beschlossen ein Squeeze Play zu spielen und Risiko zu nehmen. Die Schwedinnen hatten sich auch beraten und sie entschieden sich für einen Change Up als nächsten Pitch. Mit einem Fake-Slash-Bunt habe ich Carola nach Hause gebuntet und war selbst save auf der Ersten. Das war der Ausgleich und wir konnten in diesem Inning noch 2 weitere Runs scoren und das Spiel 3:1 gewinnen. Es stand fest, dass wir zumindest 6. waren. Im Spiel gegen die Britinnen fighteten wir bis zum Schluss. Im 5. Inning scorten sie leider 4 Runs. Wir haben schlussendlich 5:1 verloren, können aber mit dem 6. Platz das beste Ergebnis des Softball Nationalteams einstellen. Top 6 in Europa zu sein, das schaffen nicht viele Ballsportarten in Österreich, noch dazu wo wir im Vergleich zu anderen Nationen nur einen Bruchteil an aktiven Spielerinnen haben. Da können wir schon sehr stolz sein. Ein Lob geht an das gesamte Team, die Spielerinnen, Coaches, Manager, Physio und all jene die sonst noch hinter dem Vorhang beteiligt waren. Speziell den Vereinen, zu denen die Nationalteamspielerinnen nun zurückgekehrt sind, ist zu danken, dass sie über die Jahre hinaus mit den Spielerinnen trainieren und Softball in Österreich überhaupt ermöglichen. Macht weiter, denn es mach Sinn,“ berichtet Lackner glücklich.

Die Witches Linz gratulieren Ines Daill, Gabi Hardinger und Martina Lackner zu diesem tollen Resultat.

Dieser Link zeigt einen super Rückblick auf die EM – Danke an die Wanderers

http://www.wanderers.at/index.php/de/news2/101-asl/316-softball-em2013-video