Witches Linz wollen Tabellenführung in ASL ausbauen

Kommenden Sonntag treffen die Linzer Softballerinnen auswärts auf die Vienna M-Stars. Seit der letzten Begegnung zu Saisonbeginn haben sich die Wienerinnen mit zwei Amerikanischen Spielerinnen verstärkt. Die Witches wittern jedoch ihre Chance, die Tabellenführung weiter auszubauen. „Bessere Gegnerinnen
fordern von uns besseres Spiel. Wir konnten die zwei Amerikanerinnen beim Finkstonball in Attnang bereits beobachten und werden uns eine Taktik zurechtlegen, damit wir am Sonntag mit zwei Siegen zurückkommen“, sagt Martina Lackner, die vergangenes Pfingstwochenende als Coach mit ihren U22 Nationalteams am Finkstonball teilnahm. Mit dabei aus Oberösterreich waren Lisa und Steffi Rachbauer, Chiara Voglsam, Viktoria Klar, Larissa Donau, Sabrina Sageder, Miriam Gubo und Theresia Pichler.Leider hat sich Lisa Rachbauer zu Pfingsten am Finger verletzt. „Sie wird uns an den nächsten drei Spieltagen sehr abgehen, da sie eine starke Outfielderin aber auf konstante Schlägerin ist. Wir werden versuchen sie bestmöglich zu ersetzen“, berichtet Lackner, die am Samstag und eventuell Sonntag in der
Früh in Prag noch für ihren tschechischen Club Ledenice im tschechischen Cup an den Start gehen wird.  „Da geht es um einen Europacupplatz, es ist ein wichtiges Turnier. Aber die Witches kann ich auch nicht im Stich lassen. Ich werde nach dem ersten Spiel gleich von Prag nach Wien fahren um zu Spielbeginn um
15:00 einsatzbereit zu sein“, meint die Leondingerin.

Ausblick
Die Witches begrüßen am Sonntag 03.06.2018 den Vizemeister aus 2017, die Sharx und die M-Stars im Sportpark Lissfeld.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.